Karpaltunnelsyndrom

Wenn Kribbeln, Brennen und Taubheitsgefühle in der Hand immer öfter vorkommen, kann dies auf Karpaltunnelsyndrom hinweisen. Die Ursache des Schmerzes kann hier ein eingeklemmter Mittelnerv im Handgelenk sein.


Mit der HillVital Produktreihe, die zur Reduzierung von Entzündungen, Schwellungen, Regeneration und Stärkung der Muskulatur und Sehnen beiträgt, sind Sie auf dem richtigen Weg zur Verbesserung Ihrer Gesundheit.


Lassen Sie sich das Karpaltunnelsyndrom nicht weiter ausbreiten und unterstützen Sie Ihre Gesundheit durch die Anwendung von natürlichen Kräuterprodukten.

Natürliche Produkte von HillVital 
kombinieren die wirksamsten pflanzlichen Heilmittel für das Karpaltunnelsyndrom und Reduzierung der EntzündungWerden Sie täglich vom nächtlichen Aufwachen gestört, die durch Schmerzen, Kribbeln oder Brennen in Ihren Händen verursacht wird? Die Schmerzen, ausgelöst durch das Karpaltunnelsyndrom kommen meistens am Abend. Obwohl die Hand relativ in Ruhe ist, manifestiert sich die Krankheit.


Es ist empfehlenswert das Karpaltunnelsyndrom frühzeitig aufzufangen und die betroffene Hand zu schonen. Wenn sie unter schmerzhaften Komplikationen leiden, hilft Ihnen der natürliche Salikort Balsam. Wir empfehlen diesen vor allem denjenigen, die eine nicht invasive, einfache und natürliche Therapie in einer häuslichen Umgebung erleben möchten.


Das Auftragen der Salikort Salbe auf die betroffene Stelle löst einen erhöhten Druck auf den mittleren Nerv auf. Gerade der Druck auf diesen Nerv verursacht schmerzhafte und degenerative Zustände. Somit unterdrückt Salikort den Schmerz und reduziert den Prozess der Nervenschädigung. Die verschiedenen Inhaltsstoffe dringen tief ein, helfen Entzündungen zu mildern und fördern die Regeneration.


Aufgrund seiner komplexen Zusammensetzung wirkt Salikort auch auf Schwellungen. Die Salbe enthält eine hohe Konzentration an natürlichen Kräutern, die den Körper im Gegensatz zu anderen synthetischen Produkten nicht mit Schadstoffen belasten. Die wertvolle Qualität und intensive Wirkung der verwendeten pflanzlichen Substanzen können die Entzündung reduzieren und ihre weitere Ausbreitung lindern.


Um die Revitalisierung der Sehnen und Gelenke zu unterstützen, empfehlen wir eine Kombination mehrerer Produkte. Greifen Sie zu der Vitaminkur Vitago zu. Ihre intensive Kräuterzusammensetzung kann dem Körper auch bei Muskelregeneration helfen.


Zur Außenbehandlung des Karpaltunnels können Sie zusätzlich die therapeutische Wirkung mit einer inneren Muskel- und Sehnenunterstützung beschleunigen. CalMag + D3 Vitamine sind speziell entwickelte Vitamin-Konzentrate, die die Muskeln revitalisieren und die richtige Muskelaktivität und Sehnenaktivität aktivieren.


Aus der HillVital-Produktlinie ist der Tee Go eine effektive Wahl für die Behandlung des Karpaltunnels. Die im Tee Go enthaltenen Kräuter können helfen dem Organismus zu regenerieren, Schmerzen zu lindern und die Heilung zu beschleunigen.


Salikort Balsam - Karpaltunnel 250ml

29,90€ inkl. MwSt., versandkostenfrei
(Grundpreis 12,36 € pro 100 ml)
Ohne MwSt.: 25,13€

Für Karpaltunnel, Meniskus, Muskelzerrung und Entzündung. Ein Kräuterbalsam mit Extrakten aus wertvollen Kräutern, die Schwellungen, Entzündungen und Schmerzen nach Verletzungen reduzieren.

Produktdetail

Tee GO bei Gelenkproblemen, Rheuma, Arthrose (150 G)

12,90€ inkl. MwSt., versandkostenfrei
(Grundpreis 8,60 €/100 g)
Ohne MwSt.: 10,84€

Zur natürlichen Regeneration von Gelenk, Knorpel und Gewebe. Die natürliche Kräuterzusammensetzung wirkt wohltuend auf Gelenke und entlastet den Bewegungsapparat bei Rheuma und Arthrose.

Produktdetail

Vitago – ein Paket für gesunde Bewegung 30 Beutel

48,90€ inkl. MwSt., versandkostenfrei
(Grundpreis 23,74 €/100 g, Netto-Gewicht: 206 g)
Ohne MwSt.: 41,09€

Das Vitaminpaket für eine gesunde Pflege von Gelenken und Wirbelsäule. Geeignet bei Rheuma, Arthrose, Osteoporose, Gicht und weiteren Krankheiten. Eine intensive monatliche Kur aus den effektivsten Heilpflanzen.

Produktdetail

CalMag + Vitamin D3 (60 Stk.)

22,90€ inkl. MwSt., versandkostenfrei
(Grundpreis 22,19 €/100 g, Netto-Gewicht: 103,2 g)
Ohne MwSt.: 19,24€

Zur Förderung der Muskelaktivität und eines ausgeglichenen Nervensystems. Calcium und Magnesium versorgen den Körper mit den wichtigsten Mineralstoffen. Geeignet bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Produktdetail
Produkt 1 bis 4 von 4

Es ist empfehlenswert das Karpaltunnelsyndrom frühzeitig aufzufangen und die betroffene Hand zu schonen. Wenn sie unter schmerzhaften Komplikationen leiden, hilft Ihnen der natürliche Salikort Balsam. Wir empfehlen diesen vor allem denjenigen, die eine nicht invasive, einfache und natürliche Therapie in einer häuslichen Umgebung erleben möchten.


Das Auftragen der Salikort Salbe auf die betroffene Stelle löst einen erhöhten Druck auf den mittleren Nerv auf. Gerade der Druck auf diesen Nerv verursacht schmerzhafte und degenerative Zustände. Somit unterdrückt Salikort den Schmerz und reduziert den Prozess der Nervenschädigung. Die verschiedenen Inhaltsstoffe dringen tief ein, helfen Entzündungen zu mildern und fördern die Regeneration.


Aufgrund seiner komplexen Zusammensetzung wirkt Salikort auch auf Schwellungen. Die Salbe enthält eine hohe Konzentration an natürlichen Kräutern, die den Körper im Gegensatz zu anderen synthetischen Produkten nicht mit Schadstoffen belasten. Die wertvolle Qualität und intensive Wirkung der verwendeten pflanzlichen Substanzen können die Entzündung reduzieren und ihre weitere Ausbreitung lindern.


Um die Revitalisierung der Sehnen und Gelenke zu unterstützen, empfehlen wir eine Kombination mehrerer Produkte. Greifen Sie zu der Vitaminkur Vitago zu. Ihre intensive Kräuterzusammensetzung kann dem Körper auch bei Muskelregeneration helfen.



Was ist das Karpaltunnelsyndrom (KTS)?

Der Karpaltunnel ist ein schmaler Nerven- und Muskeldurchgang, ein Raum zwischen den Knochen und Bändern des Handgelenks, wodurch der zentrale Nerv (Medianus nervus) verläuft. Der zentrale Nerv ist einer der wichtigsten Nerven des Armes. Eine Verengung des Karpaltunnels mit Druck auf diesen Mittelarmnerven kennt man unter dem Begriff Karpaltunnelsyndrom.


Das Karpaltunnelsyndrom (KTS) ist das bekannteste und am weitesten verbreitete Nervenkompressionssyndrom (Engpass Syndrom). Statistisch dominieren unter den Patienten Frauen, die an dieser Neuropathie (Karpalnervenschädigung) leiden, wobei meistens zuerst die Hand betroffen ist. Das Karpaltunnelsyndrom ist häufig mit einer einseitigen Überlastung der oberen Gliedmaßen verbunden, insbesondere durch wiederholte Finger- und Handbewegungen.


Anatomie des Karpaltunnels

Der Karpaltunnel ist eine schmale Handgelenkslücke, die an drei Seiten von den Knochen begrenzt ist. Die letzte Seite besteht aus dem Bindegewebe. Durch den Karpaltunnel ziehen sich neun Sehnen und den Mittelnerv, der die Information vom Gehirn in die Hand trägt.

Eine Verletzung oder Schwellung einer Sehne verkleinert den Raum im Karpaltunnel, wodurch auf den Mittelnerv gepresst wird. Durch Drücken und Reizen des Mittelnervs entstehen Schmerzen, Brennen in der Hand und andere typische Symptome des Karpaltunnelsyndroms.


Ungesunder Stereotyp

Das Karpaltunnelsyndrom ist eine häufige Handerkrankung, die bei wiederholten Handanstrengungen entstehen kann. Häufig werden davon Menschen betroffen, die eine stereotype Tätigkeit durchführen und dadurch die Hände belasten.

Zum Karpaltunnelsyndrom tendieren auch Menschen, die täglich mehrere Stunden am Computer arbeiten, die gerne im Garten arbeiten aber auch Bodybuilder und Radfahrer können von dieser Krankheit betroffen sein.



Das Karpaltunnelsyndrom als Berufskrankheit

Diese Berufskrankheit kann insbesondere bei Handwerkern, bei Arbeitern mit wiederholten und anstrengenden Handbewegungen, Arbeitern mit vibrierenden Werkzeugen, bei Informatikern und weiteren Berufen am Computer, bei Musikern oder Sportlern wie Tennis, Radfahren u.Ä. auftreten. In der letzten Zeit kämpfen damit auch Kinder und Jugendliche, die stundenlang hinter den Smartphones, Spielekonsolen oder Tablets verbringen.


Risikofaktoren für das Karpaltunnelsyndrom

Die meisten Fälle des Karpaltunnelsyndroms ergeben sich aus einer Kombination mehrerer Faktoren. Viele Studien kamen zu dem Schluss, dass Frauen und ältere Menschen anfälliger für die Entwicklung dieser Krankheit sind. Zu den Hauptfaktoren gehören:


Genetik (Vererbung) - Dieser Faktor kann die anatomische Form des Karpaltunnels beeinflussen. Der Karpaltunneldurchgang kann bei verschiedene Personen in seiner Raumgröße variieren und somit zu späteren Problemen mit dem Karpaltunnelsyndrom prädisponieren.

Gesundheitszustand - Krankheiten wie Diabetes, Gicht, rheumatoide Arthritis und Schilddrüsenerkrankungen sind häufig eine begleitende und mögliche Ursache für das Karpaltunnelsyndrom.

Wiederholte Überlastung der Hand - wiederholte Bewegungen und Aktivitäten der Hand und des Handgelenks über einen längeren Zeitraum können die Sehnen im Handgelenk beschädigen und Schwellungen verursachen, die den Mittelnerv unter Druck setzen.

Schwangerschaft und Wechseljahre - Die hormonellen Veränderungen, die während dieser Zeiträume auftreten, können Probleme verursachen, die mit dem Karpaltunnelsyndrom zusammenhängen, z.B. Schwellung, Kribbeln usw.


Unnatürliche Hand- und Handgelenksposition - Aktivitäten, die eine übermäßige Biegung und Handgelenksbelastung erfordern, können auf den Zentralnerv einen Druck ausüben.


Welche Kräuter am besten verwenden?

Natürliche Kräuter können ein guter Helfer sein, um den Karpaltunnelsyndrom, Entzündungen und Schmerzen zu bekämpfen.

Natürliche Kräuter, die bei Problemen mit Karpaltunnel helfen:

  • Kurkuma - entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung, fördert die Heilung.
  • Aloe Vera - wirkt entzündungshemmend und heilend, dämpft Schmerzen.
  • Arnika - hilft bei blauen Flecken, Blessuren, Schwellungen und Thrombose.
  • Eukalyptus - starke antiseptische, antivirale und anti-Staphylokokken-Wirkung. Es wirkt heilend und regeneriert.
  • Echter Thymian - hilft bei Infektionskrankheiten, entzündungshemmende Wirkung.
  • Kamille - hilft entzündliche Erkrankungen und Halsschmerzen zu heilen.
  • Ringelblume - für schwerheilende Wunden, beruhigt und macht die Haut weich.
  • Minze - hilft bei Kopfschmerzen, stärkt das Nervensystem, wirkt entzündungshemmend.

Symptome des Karpaltunnelsyndroms

Zu den Hauptsymptomen des Karpaltunnelsyndroms gehören:

  • Verminderte Empfindlichkeit, Kribbeln, Brennen und Schmerzen - insbesondere in vier Fingern, Daumen, Zeigefinger, Mittelfinger und Ringfinger.
  • Gelegentliche Stoßgefühle, die sich in die vier benannte Finger ausbreiten.
  • Schmerzen und Kribbeln vom Handgelenk bis zum Unterarm, weiter vom Arm bis zur Schulter.
  • Schwäche und Unbeholfenheit der Hände - die Feinmotorik wird geschwächt, wodurch es schwierig wird, feinere Bewegungen und Handlungen auszuführen.
  • Fallen von Gegenständen aus der Hand - die Ursache dafür ist eine geschwächte Hand, Steifheit, Taubheit und Verlust der Propriozeption (Wahrnehmung von Handposition im Raum).
  • Es ist wichtig zu wissen, dass der plötzliche oder allmähliche Rücktritt von Schmerzen in den späteren Stadien des Karpaltunnelsyndroms keine Verbesserung des Zustands bedeuten muss, sondern das Verschwinden von sensitiven Nervenfasern ist.

In den meisten Fällen manifestieren sich die Symptome des Karpaltunnels allmählich. Von Kribbeln und Steifheit über Schmerzen und Brennen bis hin zur Schwächung der Feinmotorik. Der sich allmählich verschlechternde Zustand führt zu zunehmend unangenehmen Erscheinungen, die lange bestehen bleiben. Häufig kommen auch Schmerzen in der Nacht vor. Das Beugen des Handgelenks in der Nacht kann Schmerzen verursachen und zu Schlaflosigkeit führen.


Diagnostik des Karpaltunnelsyndroms

Es gibt verschiedene Techniken, die Ärzte zur Diagnose des Karpaltunnels verwenden. Der Arzt des Patienten bittet zunächst um eine kurze Zusammenfassung seiner subjektiven Gefühle und Schwierigkeiten. Anschließend hat der Arzt die Möglichkeit, mehrere Tests durchzuführen.


Er drückt und klopft auf das Handgelenk an der Stelle des zentralen Nervs, um zu sehen, ob es bei dem Patienten zu Steifheit und Kribbeln in der Fingern führt. Er beugt das Handgelenk und hält es in dieser Position, um das Gefühl von Kribbeln und Taubheit in der Hand zu testen. Er prüft die Muskel- und Daumenschwäche.


In vielen Fällen des Karpaltunnelsyndroms ist eine Muskelatrophie sichtbar und der Daumenmuskel ist deutlich kleiner. Die moderne Wissenschaft und Technologie haben auch weitere Diagnoseverfahren entwickelt. Bei der Diagnostik des Karpaltunnelsyndroms handelt es sich hauptsächlich um Elektromyogram (EMG), Ultraschall, Röntgen (RTG) und Magnetresonanz (MRT). Der Arzt wird je nach Bedarf und nach seinem Ermessen die Art und Weise, wie Ihr Handgelenk diagnostiziert wird, wählen.


Prävention des Karpaltunnelsyndroms

Beim Karpaltunnelsyndrom ist eine Vorbeugung der Krankheit unerlässlich. Bestimmte Beschäftigungsformen und Arbeitstätigkeiten zwingen uns dazu, unsere Handgelenke täglich einer starken Belastung auszusetzen, was häufig unvermeidlich ist. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, während des Arbeitstages regelmäßig kurze Pausen einzulegen. Beachten Sie dabei folgendes:

  • Verwendung von ergonomischen Arbeitsmitteln und Hilfsmitteln
  • Regelmäßige Arbeitspausen zur kurzen Entspannung
  • Übungen - Bewegung der Hand, des Handgelenks und der Wirbelsäule

Ihre Erfahrungen mit der Karpaltunnelbehandlung

"Wegen meiner Arbeit habe ich Probleme mit meinem Handgelenk und das Kribbeln in meinen Fingern kommt immer öfter vor. Ich habe den Salikort Balsam ausprobiert und die Schmerzen und vor allem die Taubheit in den Fingern sind langsam zurückgegangen. Es freut mich sehr."

Steffen am 13.3.2019


"Ich arbeite im Einzelhandel. Das ständige Tragen von schweren Kleiderbügeln überlastete meine linke Hand so, dass meine Finger morgens kribbeln und taub sind. Ich musste die Hand schonen und googelte im Internet. Ich fand die Salikort Salbe, die mir zusammen mit einer Bandage für die Hand sehr geholfen hat. Am Tag trug ich die Bandage, morgens und abends verwendete ich die Creme. Ich freue mich, dass meine Hand wieder fit ist."

Nicole W. am 14.10.2018


"Lange Zeit hatte ich Probleme mit meinen Händen. Nachts wachte ich häufig auf, fühlte das Kribbeln und konnte deswegen schlecht einschlafen. Eine Freundin hat mir über den Salikort Balsam erzählt. Ich habe ihn dann ausprobiert. Schon nach der ersten Woche der Anwendung fühlte ich eine große Verbesserung, die Nächte konnte ich endlich wieder durchschlafen. Der Tee schmeckt sehr gut und ich trinke ihn gerne. Ich fühle mich jetzt besser."

Veronika M. am 3.10.2018